Wie Sie vorsorgen können

Stellen Sie sich einmal vor, wie Sie eine Reise zu einem Ziel Ihrer Wahl planen würden. Vielleicht gibt es einzelne Stationen, besondere Stätten, die Sie sehen möchten. Sie überlegen, wie Sie dorthin gelangen, Sie packen Ihren Koffer, buchen das Flugzeug, überlegen sich, wo Sie wohnen werden, planen und organisieren, treffen Vorsorge, damit alles klappt. So, wie Sie es sich vorstellen.

Die meisten unserer Reisen planen wir - nur diese letzte nicht. Wir tun so, als wüssten wir gar nicht, dass wir irgendwann dorthin aufbrechen werden.
Sterben ist Teil des Lebens, allerdings der Teil, der uns verunsichert.

Leben und Tod sind untrennbar miteinander verbunden und wir alle wissen um unsere Vergänglichkeit auf Erden. Vor allen anderen Lebewesen ist allein der Mensch in der Lage, seinen eigenen Tod zu erfassen und sich gedanklich mit diesem auseinanderzusetzen.

Unterstützung und Entlastung für Ihre Angehörigen

Für Ihre Familie und Ihre Freunde stellt der Verlust eines geliebten Menschen einen absoluten Ausnahmezustand dar, vieles muss erledigt, an so vieles gedacht werden. Häufig kommen zu der seelischen Belastung noch finanzielle Sorgen, denn der Staat hat sich seit 2004 seiner sozialen Verantwortung entzogen und zahlt für die Versicherten kein Sterbegeld mehr.

Und so treffen zunehmend mehr Menschen bereits zu Lebzeiten Vorsorge - für diese eine Reise, von der wir schon sehr lange wissen. Diese Art von Vorsorge hat viele Vorteile: Wir beschäftigen uns mit dem Gedanken der Vergänglichkeit unserer irdischen Hülle, vielleicht sprechen wir sogar mit den nächsten Angehörigen darüber. So wird unsere Familie in ihrer schwersten Stunde entlastet und ist nicht länger im Ungewissen darüber, wie wir unseren Abschied gestaltet hätten.

Sprechen Sie uns an - wir beraten Sie unverbindlich und zeigen Ihnen die individuellen Möglichkeiten auf.